Weilheimer Glaubensfragen

Die Kirche ist in der Krise. Seit ich (kirchlich) denken kann, geht diese Feststellung wie ein Kehrvers mit und ein Ende scheint nicht absehbar. 
Aufmerken lässt, wenn scharfe Denker feststellen, dass die Rede von Kirchenkrise zu kurz greift. Die Krise der Kirche ist das Symptom einer tieferliegenden Gotteskrise. Gott ist fraglich(er) geworden. Für viele unserer Zeitgenossen hat Gott an Bedeutung verloren. Es geht irgendwie auch ohne Gott. 

Gott ist wirklich fraglicher geworden. Es liegt auf der Hand, dass viele Gottesvorstellungen in unserer Zeit ins Leere laufen. Ein Gott, der  im Wachsen und Gedeihen der Feldfrüchte erfahrbar wird, ist für eine hochtechnisierte Gesellschaft schwer zugänglich – ja auch für manchen digitalisierten Landwirt schon weit weg. Dass Gott noch wie ein Stammesoberer unseren Ort, unser weißblaues Land schützt, passt nicht mehr so recht in eine globalisierte Welt. Und viele tun sich schwer, Gott als den zu loben, der Garant des Familienbildes des 19. Jahrhunderts ist.  Gott scheint nicht mehr relevant. Man muss genauer sagen, dass uns Gott in den Vorstellungen des 19. Jahrhunderts abhandengekommen ist. 

Deswegen steht dringend eine Spurensuche an. Wie zeigt sich der Urgrund allen Seins, den wir Gott nennen, in unserer Zeit. „Ist ER (noch) da?“ fragen in dieser großen Suchbewegung auch die „Weilheimer Glaubensfragen“ 2019. 

Es ist dem Team der Glaubensfragen gelungen, Referentinnen und Referenten zu gewinnen, die Gott entdecken, wo man schwer mit ihm rechnet, die Wege suchen (und finden), wie Gott heute zu nennen ist und darüber nachdenken, welche Folgen der Gottesverlust mit sich bringt. 

Ich danke den Organisatoren der „Weilheimer Glaubensfragen“ von ganzem Herzen für die Vorbereitung und die Durchführung der Reihe 2019. Was niemand sieht und hier benannt sein soll, sind all die vergeblichen Ideen, Referentenanfragen und Planungen, die es braucht, um eine Veranstaltungsreihe dieser Qualität zu ermöglichen. Ganz ausdrücklich sei auch für die Ausdauer im Umsonst gedankt. 

Ich lade Sie ein, die „Weilheimer Glaubensfragen“ zu besuchen. Sich von den Positionen unserer Referenten anregen und anfragen zu lassen. Und was wird das für ein großer Moment sein, wenn Sie an einem Punkt aus ganzem Herzen sagen können: „Ja, ER ist da – in meinem Leben!“

Engelbert Birkle, Pfarrer der PG Weilheim


Diese Mediendaten sind zum download zu Referenzzwecke und für den privaten Gebrauch gestattet. Alle Bilder und Texte unterliegen dem © der Pfarreiengemeinschft Weilheim, Layout www.mundini.de und des jeweilig genannten Fotografen und bedürfen einer Freigabe. Mail an info@mundini.de

Prof. Dr. Phil. Josef Sayer

Gott am anderen Ende der Welt –
Lebenserfahrungen im slum von Lima

Vortrag am: 2. April 2019

Uhrzeit: 20.00 Uhr

Ort: Römerstraße 20, Haus der Begegnung, Weilheim

Link hier zur Vita – Bilder – Berichte

Pfarrer Rainer Maria Schiessler

„Jessas, Maria und Josef“ –
Gott zwingt nicht, er begeistert

Vortrag am: 2. Mai 2019

Uhrzeit: 20.00 Uhr

Ort: Römerstraße 20, Haus der Begegnung, Weilheim

Link hier zur Vita – Bilder – Berichte

Schwester Dr. Ulla Mariam Hoffmann

„Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?“ –
Ein Wort des Trostes für schwere Zeiten

Vortrag am: 6. Juni 2019

Uhrzeit: 20.00 Uhr

Ort: Römerstraße 20, Haus der Begegnung, Weilheim

Link hier zur Vita – Bilder – Berichte

Prof. Dr. Paul Kirchhof

Gesellschaft ohne Gott? – 
Eine Bestandsaufnahme

Vortrag am: 9. Juli 2019

Uhrzeit: 20.00 Uhr

Ort: Römerstraße 20, Haus der Begegnung, Weilheim

Link hier zur Vita – Bilder – Berichte