2014

Fragen … kann nicht schaden

… denn Fragen regen zum Nachdenken an. Auch im Glauben. Schließlich wollen wir doch verstehen, was wir glauben. Darum gibt schon der große Kirchenlehrer Augustinus den entschiedenen Rat: „Versuche zu verstehen, um zu glauben!“ Aber mit seinem Verstand allein darf der Mensch sich nicht zufrieden geben. Darum fordert Augustinus weiter: „Glaube, damit du verstehst!“ Worin aber übertrifft der Glaube menschliche Vernunft? Auf  diese Frage hat einige Jahrhunderte später Anselm von Canterbury eine griffige Antwort geliefert: „Der Glaube lässt uns begreifen, dass es etwas Unbegreifliches gibt.“ Der Glaube hilft unserem Denken also weiter, oder, wenn wir wollen, auf die Sprünge.  Philosophen reden da von „Transzendenz“; bei Eugen Roth wachsen in seinem kleinen Gedicht „Das Bessere“ dem Denken Flügel:

Ein Mensch denkt logisch, Schritt für Schritt. Jedoch er kommt nicht weit damit.  Ein  andrer Mensch ist besser dran: Er fängt ganz schlicht zu glauben an. Im Staube bleibt  Verstand oft liegen. – Der Glaube aber kann auch fliegen!

Den Weiheimer Glaubensfragen wünsche ich ganz in diesem Sinne: gedankenreiche Aus-Flüge in die Welt des Glaubens!

Pfarrer Dr. Ulrich Lindl


Diese Mediendaten sind zum download zu Referenzzwecke und für den privaten Gebrauch gestattet. Alle Bilder und Texte unterliegen dem © der Pfarreiengemeinschft Weilheim, Layout www.mundini.de und des jeweilig genannten Fotografen und bedürfen einer Freigabe. Mail an info@mundini.de

klicken Sie auf das Banner für unsere archivierte Bilder, Presseausschnitte